Neue Studie: Wie Floaten Stress abbaut und das Bewusstsein positiv verändert

May 18, 2024Maximilian Wurster

 

Einführung

 

Wie immer nehmen wir euch mit in den aktuellen wissenschaftlichen Fortschritt rund ums Floaten. Veröffentlicht wurde die Studie von Forscher*innen der Universtität Freiburg und des Float Research Collective im Februar 2024. Sie erschien im Scientific Reports, einem der fünf meistzitierten Journale weltweit, das zum renommierten Nature-Portfolio gehört. 

Autoren: Helena Hruby (1), Stefan Schmidt (2), Justin S. Feinstein (3) & Marc Wittmann (1)

1 Institute for Frontier Areas of Psychology and Mental Health, Freiburg, Germany.
2 Department of Psychosomatic Medicine and Psychotherapy, Medical Center ‑ University of Freiburg, Faculty of Medicine, University of Freiburg, Breisgau, Germany.
3 Float Research Collective, Kihei, HI, USA. 

 

Die Studie: Floatation-REST und veränderte Bewusstseinszustände (ASC)

 

In unserer Studie haben wir die Beziehung zwischen veränderten Bewusstseinszuständen (ASC) und den emotionalen Veränderungen, die durch Floatation-REST hervorgerufen werden, untersucht (REST = Keine Reize während des Floatens = Restricted Environmental Stimulation Therapy). Dabei haben wir ein Crossover-Design verwendet, bei dem 50 gesunde Probanden zufällig entweder 60 Minuten Floatation-REST oder 60 Minuten Bed-REST zugewiesen wurden. Bed-REST diente als aktive Kontrollbedingung, bei der die Probanden auf einem warmen Wasserbett in einem dunklen und ruhigen Raum lagen.

 

Ergebnisse: Mehr Entspannung, weniger Angst

Nach dem Floaten fühlten sich die Probanden signifikant entspannter, weniger ängstlich und weniger müde im Vergleich zur Bed-REST-Sitzung.

Floatation-REST induzierte auch deutlich ausgeprägtere ASC, die durch die Auflösung der Körpergrenzen und die Verzerrung des subjektiven Zeitempfindens gekennzeichnet waren.

 

Wie Floaten die Angst reduziert

 

Ein besonders interessantes Ergebnis war, dass der Verlust der Körpergrenzen die Verringerung der Angstzustände vermittelte. Dies zeigt einen neuen Mechanismus, durch den Floatation-REST seine angstlösende Wirkung entfaltet. Wenn die Wahrnehmung der eigenen Körpergrenzen verschwindet, führt dies zu einer signifikanten Reduktion von Angstgefühlen.

 

Fazit: Floaten als wirksame Entspannungsform

 

Diese Ergebnisse zeigen, dass Floatation-REST nicht nur eine sichere, sondern auch eine äußerst wirksame Form zur Entspannung und Reduktion von Angst ist. Durch die einzigartige Art der körperlichen und geistigen Entlastung ermöglicht Floaten positive Effekte auf die psychische Gesundheit.

 

Quellen

Hruby, H., Schmidt, S., Feinstein, J.S. et al. (2024). Induction of altered states of consciousness during Floatation-REST is associated with the dissolution of body boundaries and the distortion of subjective time. Sci Rep, 14, 9316. https://doi.org/10.1038/s41598-024-59642-y

Hier gehts direkt zur Studie https://www.nature.com/articles/s41598-024-59642-y 

 

More articles